Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Lars Leopold reicht Petition ein, damit auch im ländlichen Raum eine wohnortnahe Beschulung weiter möglich ist.

Niedersachsen: Kleine Dorfschulen retten!

LINKEN-Politiker reicht Petition im Landtag ein

„Das derzeitige niedersächsische Schulgesetz schafft die Voraussetzung dafür, dass Kommunen sich mit dem einfachen Verweis auf sinkende Schülerzahlen allzu leichtfertig kleinerer Grundschulen ‚entledigen‘. Dabei werden oft nur rein wirtschaftliche Aspekte betrachtet. Die Bedeutung des Standortfaktors Schule im ländlichen Raum sowie pädagogische Gesichtspunkte finden  jedoch kaum Berücksichtigung. An einer kleinen Schule zu lernen, muss aber kein Nachteil für die Bildungsbiografie der Schülerinnen und Schüler sein. Gerade kleine Schulen bieten doch oft auch eine produktive Lernumgebung“, ist sich Lars Leopold, Kommunalpolitiker der LINKEN in der Samtgemeinde Leinebergland sicher.  „Trotzdem nutzen viele Schulträger allzu gerne vorhandene Lücken im Schulgesetz, um kleine ‘unwirtschaftliche’ Grundschulen zu schließen und Geld zu sparen. So auch in der Samtgemeinde Leinerbergland, wo zuletzt nach langem, zähem Ringen die Sonnenbergschule in Eime ihre Pforten schließen musste“, ärgert sich Leopold und startet im Februar letzten Jahres auf der gemeinnützigen Plattform „openpetition.de“ eine Unterschriftensammlung für eine Petition, die auf eine Änderung des Schulgesetzes drängt.

Mit der Petition, die heute über das Online-Portal des Landtags eingereicht wurde, wollen über eintausend niedersächsische Unterstützerinnen und Unterstützer eine Änderung des  Schulgesetzes erreichen, um den geänderten Anforderungen an schulische Bildung Rechnung zu tragen. “Jetzt ist der Gesetzgeber am Zug. Damit das Wohl der Kinder im Mittelpunkt steht und sie optimale Lernbedingungen vorfinden, muss eine Reduzierung der maximalen Klassengrößen umgesetzt werden“, fordert Leopold. „Eine Verkleinerung der Klassengrößen in Grundschulen ließe doch endlich Spielraum für eine qualitative Aufwertung des Unterrichts durch mehr individuelle Förderungen. Darüber hinaus sollte eine angemessene Mindestgröße von Grundschulen festgelegt werden, damit auch im ländlichen Raum eine wohnortnahe Beschulung weiter möglich ist und dem Schulsterben in Niedersachsen entgegengewirkt werden kann“, betont der Kommunalpolitiker aus Eime.

Hintergrundinformation: www.openpetition.de/!dorfschule