Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE: Prominente Wahlkampf-Unterstützung

Parteivorsitzender Bernd Riexinger kommt nach Hildesheim

"Unterwegs für soziale Gerechtigkeit - Unter diesem Motto fährt der Wahlkampf-Truck der Partei DIE LINKE quer durch die Republik und macht am Montag, den 18. September, wenige Tage vor der Bundestagswahl Station in Hildesheim", kündigt Rita Krüger, Mitglied des Kreisvorstands DIE LINKE Hildesheim an. Krüger weiter: "Der Truck wird ab 10.00 Uhr auf dem Marktplatz stehen. Mit an Bord sind neben unserem Parteivorsitzenden Bernd Riexinger, unsere Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Pia Zimmermann sowie unser aussichtsreicher Landtagskandidat Lars Leopold und informieren über unser Programm und unsere Ziele zur Bundestags- und Landtagswahl. Mitglieder des Kreisvorstands stehen Ihnen während der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung. Für musikalische Abwechslung sorgt der chilenische Liedermacher und Musiker, Paplo Ardouin Shand."

Rita Krüger erklärt: "Das Land steht vor großen Herausforderungen, von der verfestigten Armut und Langzeitarbeitslosigkeit, den Rekordsozialausgaben trotz Wirtschaftsbooms, dem systematischen Dieselbetrug bis zum Aufstieg des Rechtspopulismus. Die Tatsache, dass 40 Prozent der Beschäftigten weniger Geld in der Tasche haben als Mitte der neunziger Jahre zeigt, dass der wirtschaftliche Aufschwung bei einem großen Teil der Bevölkerung nicht angekommen ist. Die Pflege ist ein Pulverfass, wir brauchen mehr und entlastetes Personal, um mehr Zeit für die Pflegebedürftigen zu haben, sonst steuern wir auf eine große Katastrophe zu".

LINKEN-Landtagskandidat Lars Leopold betont: "Die Zahl armer Menschen steigt stetig und hat in Niedersachsen mit rund 1,2 Millionen Menschen mittlerweile einen Rekordwert erreicht. Das ist fast jeder sechste Niedersachse! Angesichts des Wirtschaftswachstums und Rekord-Steuereinnahmen ist es eine Schande, dass so viele Menschen in Armut leben müssen. Besonders betroffen sind Kinder, Alleinerziehende, Erwerbslose sowie Rentnerinnen und Rentner. Um einem weiteren Anstieg der Armut zu verhindern, braucht es endlich einen sozial- und steuerpolitischen Kurswechsel, um Armut und soziale Ungleichheit zu bekämpfen. Mit unserer Veranstaltung wollen wir auf politische Fehlentwicklungen aufmerksam machen und unsere Lösungsansätze vorstellen. Denn für ein 'Weiterso!' ist DIE LINKE nicht zu haben."