Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Hildesheim bietet Beratungszeiten zu Hartz-IV

"Seit seiner Einführung gilt Hartz-IV als Synonym für Existenznot, gesellschaftlichen Ausschluss und Demütigung und hat über die drastische Zunahme von prekären Löhnen und Armut die Lebensrealität von Millionen verschlechtert, um staatliche Ausgaben zu kürzen und die Lohnkosten für Unternehmen zu senken.", sagt Rita Krüger, Mitglied des Kreisvorstands DIE LINKE. Hildesheim. Erst kürzlich hat der Bundestag die sogenannte "Rechtsvereinfachung" bei Hartz-IV beschlossen. "Der Titel verspricht Vereinfachung. Herausgekommen ist aber eine Verschlechterung: Noch weniger Rechte für Erwerbslose und noch mehr Unsicherheit.", kritisiert Krüger.

Da kann doch was nicht stimmen! Aber wer kann mir erklären, was das Schreiben zu bedeuten hat? - Wer sagt mir, an wen ich mich wenden muss? - Wer hilft mir einen Widerspruch zu formulieren? "Das sind häufig Fragen von Betroffenen, die oftmals im Bürokratie-Dschungel im Hartz-IV-System nicht mehr weiter wissen. Da wollen wir ansetzen und Hilfe anbieten.", erklärt Vorstandskollegin Rita Krüger. "Unter dem Motto 'DIE LINKE hilft!' stellt sich unsere Partei an die Seite der Betroffenen. Am Montag, den 03.10.2016 stehen von 16:00 bis 18:00 Uhr im Büro DER LINKEN (Rosenhagen 20, 31134 Hildesheim) Experten für eine Beratung bereit. Danach sollen die Beratungszeiten jeden ersten und dritten Montag im Monat stattfinden.", informiert Rita Krüger.

Für Vorabinformationen oder Fragen steht Rita Krüger unter unter Tel: 05121 - 1 77 68 63 oder per E-Mail vorstand@dielinke-hildesheim.de gerne zur Verfügung.