Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Leyla Birlik, Rita Krüger, Feleknas Uca und Lars Leopold gemeinsam mit Teilnehmern des Hungerstreiks vor dem LINKEN Forum im Rosenhagen

Solidarität mit Kurden im Hungerstreik für Freilassung HDP-Abgeordneter in der Türkei

Lars Leopold, Landesvorsitzender der niedersächsischen LINKEN überbringt Solidaritätsadresse

Gestern besuchten Rita Krüger und Lars Leopold die Mitglieder des demokratischen Gesellschaftszentrums der Kurdinnen und Kurden Hildesheim, die in der Zeit vom 03.12. bis zum 07.12.2018 am Rosenhagen 20 in einen symbolischen Hungerstreik getreten sind und mit dieser Protestform u.a. die Freillassung der Abgeordneten der HDP (Demokratische Partei der Völker), Leyla Güven, fordern. Krüger und Leopold überbrachten die Solidaritätsadresse des Landesverbands DIE LINKE. Niedersachsen. Leopold forderte die Bundesregierung erneut auf, ihren Kurs gegenüber der Türkei zu ändern. "Sie darf weder an dem EU-Deal mit der Türkei festhalten, noch weiter Waffen an das Regime liefern. Mit deutschen Waffen führt Erdogan Krieg gegen die kurdische Bevölkerung in der Türkei, Nordsyrien und Nordirak", machte Leopold deutlich.

Vorstandskollegin Rita Krüger hob begrüßte besonders die teilnehmenden Frauen und hob mit einem Zitat Abdullah Öcalans die Rolle der Frauen im Kampf um Gleichberechtigung hervor: "Die Befreiung des Lebens ist unmöglich, ohne eine radikale Frauenrevolution, welche die Mentalität und das Leben des Mannes verändern würde. Wenn wir nicht imstande sind, Frieden zwischen Mann und Frau zu stiften, dann ist Glück nur eine vergebliche Hoffnung."

Krüger weiter: „Die türkische Regierung hält tausende Oppositionelle aus politischen Gründen gefangen. Darauf machen unsere kurdischen Freundinnen und Freunde mit ihrem Hungerstreik aufmerksam und werden dabei durch unseren Kreisverband, dem Sozialistisch-Demokratischen Studierendenverband (SDS) sowie von der Linksjugend 'solid Hildesheim unterstützt. Im Laufe der Woche werden Bundestagsabgeordnete der niedersächsischen LINKEN die streikenden Kurdinnen und Kurden in Hildesheim besuchen. So haben Jutta Krellmann sowie Victor Perli für Freitag ihren Besuch angekündigt."


Nein zum Nato-Manöver "Defender 2020"!

Unser Flyer zum Download:

Kontakt:

Kreisverband DIE LINKE. Hildesheim

Rosenhagen 20

31134 Hildesheim

Telefon: 05121 / 1776863

vorstand@dielinke-hildesheim.de

Büro-Öffnungszeiten:

Mittwochs:   16.00 - 18.00 Uhr

Freitags: 16.30 - 18.00 Uhr

Nachrichten aus der Bundespolitik:

Aufrüstung der Luftwaffe stoppen

Die Tornado-Kampfflugzeuge sollen durch Eurofighter und F-18-Kampfflugzeuge ersetzt werden. Dazu erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion: Weiterlesen

Zur Situation im Einzelhandel

Der Einzelhandel ist gegenwärtig stark von der Corona-Krise betroffen. Darunter dürfen die Beschäftigten nicht leiden. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, dazu: Weiterlesen

Mindestlohn gilt auch für Erntehelferinnen und Erntehelfer

Um die drohenden Ernteausfälle durch fehlende Saisonarbeitskräfte kompensieren zu können, unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ein Stellenportal zur Vermittlung von Arbeitskräften. Brisant hierbei ist, dass das Portal beim Stundenlohn auf individuelle Absprachen setzt. Der Wortlaut: Es gibt keinen pauschalen Stundenlohn. Der Verdienst richtet sich je nach Angebot und ist mit demjenigen, der die Anfrage einstellt, individuell zu vereinbaren. Der DGB warnt in diesem Zusammenhang die Bundeslandwirtschaftsministerin, Julia Klöckner, vor Rechtsbruch, da der gesetzliche Mindestlohn ausgehebelt werden könne. Hierzu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE: Weiterlesen